Niederlande: NS schreibt neue Fahrzeuggeneration aus

DDZ-Doppelstockzug, der durch die neuen Züge abgelöst werden soll; Quelle: NS

Die Niederländische Staatsbahn NS will für den nationalen Verkehr neue Fahrzeuge mit einer hohen Kapazität beschaffen.

Dazu hat ihre Finanzierungsgesellschaft NS Lease B.V. kürzlich das Verhandlungsverfahren (TED: 2020/S 072-173064) gestartet, um bei der Industrie eine Markterkundung durchzuführen. Die neuen Züge sollen sowohl aus einstöckigen als auch aus doppelstöckigen Wagenteilen bestehen. Die Plattform soll Zuglängen zwischen 105 m und 160 m ermöglichen, die Höchstgeschwindigkeit soll 160 km/h betragen. Der Basisauftrag sieht eine Bestellung über 30.000 Sitzplätze vor, optional können bis zu 80.000 weitere Sitzplätze bestellt werden. Ziel ist es, den Vertrag 2022 zu unterzeichnen und die ersten Züge in der ersten Jahreshälfte 2027 in den Fahrgastbetrieb zu nehmen. Die Auslieferung der Basisbestellung soll bis 2035 erfolgen, die Optionsorder kann bis 2036 erfolgen. Der Teilnahmeantrag muss bis zum 05.06.2020 vorliegen. Die neuen Züge dienen der Kapazitätserweiterung auf dem Kernnetz (Hoofdrailnet) und sollen zudem insbesondere die DDZ-Doppelstockzüge, die aus DD/AR-Wagen und mDDM-Triebköpfen bestehen, ersetzen. (wkz/qv/cm)

Fahrzeuge & Komponenten
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress