Nordrhein-Westfalen: RuhrtalBahn stellt Betrieb wegen Motorschaden ein

Auf dieses Bild müssen Eisenbahn- und Teckelfreunde zukünftig verzichten; Quelle: Teckel

Die RuhrtalBahn Betriebsgesellschaft mbH hat ihren touristischen Verkehr mit sofortiger Wirkung eingestellt.

Anlass sind Mängel an dem Motorwagen der Schienenbuseinheit. Ein Motorschaden direkt zu Saisonbeginn im Mai führte laut Geschäftsführer Stefan Tigges dazu, dass weiteren, vorher nicht erkennbaren Mängeln entdeckt wurden. Dies hätte dazu geführt, dass die RuhrtalBahn die für Winter 2019 vorgesehene Revision hätte vorgezogen werden müssen. Dies könne die kleine Gesellschaft aber laut Tigges weder personell noch finanziell leisten. Auch konnte kein anderes Fahrzeuge in dem zur Verfügung stehenden Kostenrahmen angemietet werden. Anfang des Jahres hatte die RuhrtalBahn gerade einen neuen Verkehrsvertrag über drei Jahre erhalten (Rail Business vom 05.04.2019), der nun obsolet ist. Darin stellten der Ennepe-Ruhr-Kreis und die Stadt Hagen pro Jahr zusammen 165.000 EUR für 32 Fahrtage zur Verfügung (Rail Business vom 11.04.2019). Auf der gleichnamigen Ruhrtalbahn-Strecke fährt aber das Eisenbahnmuseum Bochum-Dahlhausen auch Museumszüge an wenigen Tagen. (cm)

Fahrzeuge & Komponenten
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress