ÖBB: iLint in Niederösterreich im Fahrgastbetrieb

Coradia iLint; Quelle: Alstom

Die ÖBB werden einen Wasserstoffzug iLint von Alstom ab morgen, 12.09.2020, versuchsweise im Fahrgastbetrieb einsetzen.

Der Zug ist bis Ende November 2020 im südlichen Niederösterreich auf der inneren und äußeren Aspangbahn sowie auf der Strecke zwischen Wiener Neustadt und Puchberg bzw. Gutenstein unterwegs. Damit werden laut ÖBB „erstmals“ anspruchsvolle Strecken mit dem Zug befahren. Für den Testeinsatz wird eine mobile Wasserstoff-Tankstelle auf dem ÖBB Betriebsgelände in Wiener Neustadt errichtet. Unterstützt wird das Projekt vom Klima- und Energiefonds, die Verbund AG übernimmt die Grünzertifizierung des verwendeten Wasserstoffs. Durch die Kooperation mit den wissenschaftlichen Partnern Shift2Rail Joint Undertaking, AIT Austrian Institute of Technology und HyCentA wird die Wasserstofftechnologie zudem aus verschiedenen wissenschaftlichen Blickwinkeln betrachtet. Die ÖBB wollen den Wasserstoffantrieb im Vergleich zum batteriebetriebenen Siemens Cityjet Eco erproben, um Vor- und Nachteile der beiden Antriebsarten für eine spätere Kaufentscheidung zu evaluieren. (er/cm)

Fahrzeuge & Komponenten
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress