ÖBB/Stadler: Neue Tunnelrettungszüge ab 2024 im Einsatz

Die neuen Lösch- und Rettungstriebzüge, die Stadler an die ÖBB liefern wird (Rail Business vom 04.01.2021), werden „spätestens“ Mitte 2024 zum Einsatz kommen.

Dies teilte der Hersteller jetzt mit. Der Vertrag sieht bis zu 20 Züge im Wert von 240 Mio. EUR vor, fünf Stück für 60 Mio. EUR wurden bereits geordert. Die Lösch- und Rettungstriebzüge sind dreiteilig und 66,5 m lang. Sie bestehen aus einem Triebwagen, einem motorisierten Niederflursteuerwagen und einem Wasserwagen mit einem Inhalt von 45.000 l. Der Wasserwagen wird begehbar sein und zudem bis zu 56 Sitzplätze bieten. Insgesamt stehen pro Zug 300 Sitz- und Stehplätze zur Verfügung, beispielsweise für zu rettende Personen. Die Züge werden bis zu 160 km/h erreichen und trimodal angetrieben sein, d.h. elektrisch, dieselelektrisch und per Batterie. Die Fahrzeuge sind sowohl für Interventionen in den drei neuen Basistunneln Koralm, Semmering und Brenner als auch als Ersatz für die erste Generation von Lösch- und Rettungszügen der ÖBB vorgesehen. (cm)

Fahrzeuge & Komponenten
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress