Portugal: Fehlendes Sicherungssystem auf Wartungsfahrzeug begünstigte Unfall

Quelle: GPIAAF/wkz

Am 31.07.2020 kam es in Portugal im Bahnhof Soure, Bezirk Coimbra, der Linha do Norte zu einem schweren Eisenbahnunfall mit zwei Toten und 44 Verletzten.

Ein IC Alfa Pendular fuhr mit den zugelassenen 190 km/h durch den Bahnhof gen Braga, als er in einen Oberleitungswagen fuhr. Dieser war zuvor in ein Nebengleis des Bahnhofs eingefahren, dann aber ohne ersichtlichen Grund nach einem Stillstand über das rot zeigende Signal wieder auf das Hauptgleis ausgefahren. Wie das Amt für die Verhütung und Untersuchung von Flugzeug- und Eisenbahnunfällen (GPIAAF) weiter im ersten Untersuchungsbericht schreibt, sei der Alfa Pendular trotz eingeleiteter Notbremsung in das Wartungsfahrzeug aufgefahren, die ersten zwei Wagen entgleisten. Wie das GPIAAF betonte, sind die meisten Gleisunterhaltsfahrzeuge nicht mit dem Convel-System ausgestattet. Dabei hatte die Behörde bereits im Sommer 2018 empfohlen, dies zu ändern, was der Infrastrukturbetreiber IP zugesagt hatte. Mangels finanzieller Mittel ist bis heute wenig passiert. (wkz/cm)

Fahrzeuge & Komponenten
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress