SBB: Corona verzögert DTZ-Reparaturen

DTZ Komposition der S-Bahn Zürich bei Richterschwil Zh.; Quelle: SBB / Dario Häusermann

Im Oktober 2019 stellten die SBB bei den Zürcher S-Bahnzügen RABe 514 / DTZ von Siemens einen erhöhten Verschleiß an Fahrmotoren und Achslagern fest.

Der damalige Plan sah vor, diese Arbeiten bis Ende Juni abzuschließen. Ein Großteil der Arbeiten hätte im März und April im Reparaturcenter Zürich durchgeführt werden sollen – die entsprechenden Standplätze, Produktionsfenster und Personalressourcen hatten die SBB geplant. Infolge eines Corona-bedingten Rückgangs von Materiallieferungen wie Fahrmotoren und Achsen verzögern sich die Arbeiten bis zum Fahrplanwechsel im Dezember. Daher werden übergangsweise IR-Dosto des Fernverkehrs eingesetzt: vier 100-Meter-Kompositionen und eine 150-Meter-Komposition. (cm)

Fahrzeuge & Komponenten
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress