Schweiz: Appenzeller Bahnen fahren in Afrika

Verladung des ersten Wagens in Gossau; Foto: J. D. Lüthard

Die Appenzeller Bahnen (AB) haben 15 nicht mehr benötigte Fahrzeuge nach Afrika verkauft.

Sie werden durch die Neubeschaffung von Niederflurfahrzeugen nicht mehr eingesetzt. Verkauft wurden drei Triebwagen Typ BDe 4/4 sowie 12 Wagen. Sie werden in Frankreich für den Einsatz in Afrika angepasst. Der Einsatz soll zwischen Ouagadougou (Hauptstadt von Burkina Faso) und Abidjan (Hauptstadt der Elfenbeinküste) erfolgen. Dreimal in der Woche soll der Zug die 1200 km lange Strecke zwischen dem Atlantik und dem Innern Westafrikas in 18 Stunden Fahrt verbinden. Der erste Waggon wurde am 06.08.2019 in Gais verladen. (cm)

Fahrzeuge & Komponenten
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress