Schweiz: Großer Rahmenvertrag für „bewährte“ Regionalzüge ausgeschrieben

Die SBB suchen zusammen mit der RegionAlps SA und der Thurbo AG sowie den Partnerbahnen Transports publics fribourgeois, Transports publics neuchâtelois und Chemins de fer du Jura neue einstöckige Regionalzüge.

Die SBB haben federführend dafür nun das mehrstufige Vergabeverfahren gestartet. Der künftige, ab März 2022 laufende Rahmenvertrag sieht die feste Bestellung von 194 Zügen (106 für SBB, 70 für Thurbo und 18 für RegionAlps) sowie Optionen über 316 weitere Triebzüge und Serviceverträge vor. Die Züge sollen für die Schweiz, Deutschland und Österreich zugelassen sein, optional kann die Zulassung für Frankreich erfolgen. Die Bahnen legen Wert darauf, dass die neuen Züge auf einer „im Betrieb bewährten Plattform basieren“. In dem Verfahren soll mit maximal drei Teilnehmern verhandelt werden, die Auswahl wird am 02.11.2020 erfolgen. Die Angebote sollen dann zum 26.03.2021 vorliegen. Die neuen Züge sollen bei den Bahnen ältere Fahrzeuge ersetzen, bei den SBB die Domino-Züge und die älteren vor 2011 gebauten Flirt-Züge, bei Thurbo einen Teil der GTW-Flotte und bei RegionAlps die Domino- und Nina-Züge. (cm)

Fahrzeuge & Komponenten
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress