Siemens Mobility/Cattron: Teleoperierter Betrieb einer Straßenbahn

AStriD automatisiert personal- und zeitintensive Rangierprozesse von Straßenbahnen; Quelle: Siemens

Siemens Mobility und Cattron präsentieren zur InnoTrans 2022 die nächste Realisierungsstufe im mFUND-Forschungsprojekt AStriD („Autonome Straßenbahn im Depot“), den teleoperierten Betrieb (Remote-Operation, RTO).

Diese Weltpremiere ist ein nächster wesentlicher Meilenstein im AStriD-Projekt und wurde von dem Projektträger TÜV Rheinland auf dem Betriebshof der ViP Verkehrsbetrieb Potsdam GmbH erfolgreich vorgestellt. Mit RTO können, als eine erste Stufe der Depotautomatisierung, von einer zentralen Leitstelle aus personal- und zeitintensive Prozesse auf dem Betriebshof ferngesteuert durchgeführt werden. Das Prinzip basiert auf einem System mit einer SIL-zertifizierten Funkverbindung zwischen Land-/ Fahrzeugseite. Dazu genutzt wird die Technologie-Plattform EC/LO Pro, ein primär für Rangier-Anwendungen im Güterzugbereich, gemäß europäischen Regularien wie EN 50239 / TSI LOC&PAS, entwickeltes System. Bisher einzigartig ist dabei die Kombination von Assistenzsystem mit entsprechender Visualisierung der Umgebung sowie möglichen Hindernissen und einer Funkfernsteuerung, die eine Datenübertragung in der notwendigen Geschwindigkeit und über größere Distanzen erlaubt und dabei gleichzeitig den vorgegebenen Sicherheitsregulatorien entspricht. Bereits 2018 hatte Siemens im Rahmen der InnoTrans mit der ViP einen Erprobungsträger für den automatisierten Betrieb im realen Straßenverkehr vorgestellt. Darauf baut das Forschungsprojekt AStriD auf. (cm)

Fahrzeuge & Komponenten
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress