USA: Einsatz der neuen Acela-Züge im Nordost-Korridor wohl ein Jahr später

Der neue Acela-Zug von Alstom für Amtrak; Quelle: Wikimedia/S. Brugel

Amtraks neue Acela-Züge benötigen zusätzliche Tests, um einen sicheren Fahrgastbetrieb sicherzustellen.

Laut Washington Post machen die kurvenreiche Strecke und die teils schlecht verlegten Gleise Probleme. Ein Prototyp-Zug, der im vergangenen Jahr auf der Strecke zwischen Washington und Boston getestet wurde, war mit den Gleisen und dem Oberleitungssystem des Korridors nicht kompatibel. Der Zug musste modifiziert werden, so die Amtrak-Quellen gegenüber der Washington Post. Die ersten beiden von 28 Neigetechnik-Zügen des Typs Avelia Liberty von Alstom sollten bereits in diesem Frühjahr in Betrieb gehen. Amtrak rechnet nun mit einem Debüt im Frühjahr 2022 und begründet dies nicht nur mit der Neukonfiguration der Züge, sondern auch mit Verzögerungen durch die Corona-Pandemie. Laut Larry Biess, bei Amtrak für die Einführung der neuen Acela-Züge verantwortlich, hatte der Zug teils den Kontakt mit der Oberleitung verloren und konnte nicht die geforderte Geschwindigkeit erreichen. (wkz/cm)

Fahrzeuge & Komponenten
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress