Voith/Siemens Mobility: Kooperation für die Wartung von Scharfenberg Kupplungen

Voith und Siemens Mobility wollen neue und effizientere Strategien zur Überholung von automatischen Scharfenberg Kupplungen entwickeln; Quelle: Siemens

In einem zunächst auf drei Jahre angelegten Projekt wollen Voith und Siemens Mobility neue und effizientere Strategien zur Überholung von automatischen Scharfenberg Kupplungen entwickeln.

Dadurch sollen die Wartungszyklen verlängert werden. Im Rahmen der Kooperation erarbeitet Voith einen Algorithmus, der Prognosen zum Zustand von automatischen Kupplungen ermöglicht. Die Vorhersagen dafür erfolgen mithilfe der neuen OnCare.Health Schaku App von Voith, die in die Railigent Application Suite von Siemens Mobility integriert wird. Während der ersten, drei Jahre andauernden Phase des Projekts sammeln die Service-Teams von Siemens Mobility zunächst relevante Daten zum Zustand der Scharfenberg Kupplung. Als Datenpool dienen insgesamt 84 Züge des Rhein-Ruhr-Express (RRX). Auf Basis der Daten erstellt Voith Vorhersagen über den Verschleiß. Ziel der zweiten Projektphase ist es, aus den vorhandenen Informationen dann den Algorithmus für die OnCare.Health Schaku App abzuleiten. Insgesamt soll das Projekt bis maximal 2031 laufen. (cm)

Fahrzeuge & Komponenten
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress