VPI: Fristen bei Güterwagen verlängern

Die Wagenhalter wünschen sich verlängerte Fristen für Güterwagen, hier Wagen im Enon-Werk Eberswalde; Foto: C. Müller

Wegen der aktuellen Situation regt der Wagenhalterverband VPI an, gesetzlich vorgeschriebene Prüfungen der Güterwagen um drei bis sechs Monate zu verlängern.

Dies könne für Tankprüfungen bei Kesselwagen oder für Untergestell Revisionen gelten. Zudem müsse der Betrieb der Werkstätten als „systemrelevant“ für den Schienengüterverkehr in Betrieb bleiben, so Malte Lawrenz, Vorsitzender des VPI. Er wand sich damit an den Schienenbeauftragten der Bundesregierung, Enak Ferlemann. In Frankreich seien wegen der verkündeten Ausgangssperre bereits „zahlreiche“ Reparaturwerkstätten für Güterwagen geschlossen, so Lawrenz. Wagenhalter seien aber auf ein europaweit funktionierendes Netz von Werkstätten angewiesen. (cm)

Fahrzeuge & Komponenten
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress