Waggonhalter: VERS sammelt Fördergelder für kleine Unternehmen

Neu zugelassene LL-Bremssohle; Quelle: DB AG

Die VPI-European Rail Service GmbH (VERS) hat für acht mittelständische Wagenhalter erfolgreich CEF-Fördermittel der EU über 2,5 Mio. EUR eingesammelt.

Die Mittel stammen aus dem Programm zur Unterstützung der Umrüstung lauter Güterwagen auf leise Bremstechnik, das 2018 unter dem Dach des EU-Infrastrukturfonds CEF (Connecting Europe Facility) aufgelegt wurde. Einzeln wären kleinere Wagenhalter beim CEF-Förderprogramm chancenlos gewesen: 2000 Wagen Minimum lautete die Vorgabe für die Beantragung von Mitteln. Gemeinsam bringen die nun am Konsortium beteiligten Unternehmen rund 8000 Wagen ein, für die sie zwischen 250 und 600 EUR Fördermittel pro Wagen erhalten werden. Teilnehmern des Konsortiums sind: Aretz GmbH, CFL Cargo SA, European Rail Rent GmbH, Mosolf Automotiv Railway GmbH, OnRail GMBH, ORV GmbH, Tyczka Gase GmbH und die VTG Rail Europe GmbH. Karl-Heinz Fehr, Justiziar der VPI-Servicegesellschaft, sieht dieses Modell als Basis für zukünftige Kooperationen, um aufwändige Antragsverfahren wirtschaftlich darstellbar durchzuführen. (cm)

Fahrzeuge & Komponenten
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress