Ausbau Angermünde–Stettin: EBA erteilt ersten Planfeststellungsbeschluss

Die erste Baugenehmigung für den Streckenausbau zwischen Angermünde und Stettin (polnisch Szczecin) liegt nun vor.

Mit dem Planfeststellungsbeschluss des Eisenbahn-Bundesamtes (EBA) für ersten Abschnitt Angermünde–Passow darf die DB mit den Arbeiten wie geplant im November 2021 beginnen. Die gesamte Strecke wird für 160 km/h ertüchtigt und elektrifiziert. Zwischen Passow und der deutsch-polnischen Grenze verlegt die DB ein zweites Gleis. Nach Fertigstellung soll sich die Bahnfahrt Berlin–Stettin um 20 auf 90 Minuten verkürzen. (as)

Infrastruktur & Ausrüstung
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress