Brenner-Nordzulauf: DB und ÖBB starten geologische Erkundung

Erkundungsbohrung; Quelle: Deutsche Bahn

Die Planungen der Deutschen Bahn für die nördliche Zulaufstrecke zum Brenner Basistunnel schreiten voran.

An mehreren der insgesamt 30 Stellen zwischen Rosenheim und Kufstein beginnen in diesen Tagen Erkundungsbohrungen. Die Bohrungen werden in bis zu 400 m Tiefe reichen. Rund 3000 m Bohrkerne sollen dabei gewonnen und untersucht werden. Im Vordergrund stehen die Grund- und Bergwasserverhältnisse, die Charakteristik und Verbreitung von Lockermaterial sowie die Abgrenzung verschiedener geologischer Strukturen im Festgestein. „Parallel lassen die ÖBB zwischen Kufstein und Erl auf österreichischem Staatsgebiet an sieben Orten bohren. Das gesamte geologische Untersuchungsprogramm im gemeinsamen Planungsraum soll bis zur Jahresmitte 2018 abgearbeitet sein. (cm)

Infrastruktur & Ausrüstung
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress