Deutsche Bahn: Eifelstrecke ab Sommer 2023 befahrbar

Zwei Monate nach den schweren Unwettern in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen hat die Deutsche Bahn für die Eifelstrecke einen konkreten Zeitplan entwickelt.

Bis zum Sommer 2023 soll eine erste Befahrbarkeit der gesamten Strecke erreicht werden. In Rheinland-Pfalz sollen noch Ende des Jahres zwischen Ehrang und Auw wieder erste Züge rollen. Im Frühjahr 2022 will die DB dann die Strecke bis Kyllburg herrichten. Im Sommer folgt der Abschnitt nach Gerolstein, anschließend die Strecke nach Nettersheim. In Nordrhein-Westfalen plant die DB, den Bahnverkehr zwischen Euskirchen und Mechernich bis zum nächsten Frühjahr wieder aufzunehmen. Der Abschnitt bis Kall folgt bis zum Sommer 2022. Zwischen Kall und Nettersheim wird dann bis Sommer 2023 die Strecke umfassend erneuert. Die Dauer für die vollständige Wiederherstellung der Bahnübergänge in Rheinland-Pfalz und aller Strecken und Bauwerke in NRW kann derzeit noch nicht abschließend beziffert werden. Auf der Ahrtalbahn fahren die Züge ab Jahresende wieder auf einem Gleis zwischen Remagen und Walporzheim. Die Instandsetzung des zweiten Gleises ist aufwändiger und benötigt mehr Zeit. Konkrete Prognosen zur Wiederinbetriebnahme der restlichen Ahrtalbahn sind, ebenso wie für die Strecken Euskirchen – Bad Münstereifel (Erfttalbahn) und Rheinbach – Euskirchen (Teilstrecke der Voreifelbahn), noch nicht möglich. (cm)

Infrastruktur & Ausrüstung
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress