Deutsche Bahn: Mehr Geld und mehr Mitarbeiter für Vegetationsmanagement

Helikoptereinsatz für einen gesunden Forst in der Nähe von Hann. Münden; Quelle: DB AG/Oliver Lang

Die Deutsche Bahn will mehr in den präventiven Vegetationsrückschnitt entlang der Gleise investieren.

Mit dem „Aktionsplan Vegetation“ soll statt jährlich 100 Mio. EUR in den nächsten fünf Jahren jährlich weitere 25 Mio. EUR dazukommen. Die bewährte Schwerpunktbearbeitung an störanfälligen Bereichen, den sogenannten „Hot Spots“, welche im Rahmen des Konzernprogramms „Zukunft Bahn“ seit 2016 läuft, wird in 2018 mit weiteren 1,8 Mio. EUR fortgesetzt. Dazu werden 150 neue Mitarbeiter eingestellt – auch Förster. Künftig soll im Rahmen einer Durchforstungsinitiative der Baumbestand entlang der Schiene auch über die 6-Meter-Rückschnittszone hinaus deutlich stabilisiert werden, so der Konzern. Für die zentrale Steuerung des Vegetationsmanagements wird das neue Expertenteam „Vegetation und Naturgefahren“ eingerichtet. (cm)

Infrastruktur & Ausrüstung
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress