Fehmarnbelt-Tunnel: Umplanung wegen Riffen in der Ostsee

Impression des geplanten Fehmarnbelt-Tunnels; Quelle: Fehmern

Beim Fehmarnbelt-Tunnel zeichnen sich größere Probleme ab.

Wie Medien berichten, seien Riffe vor Fehmarn der Grund, dass die dänische Projektfirma Femern AS den Tunnel in Deutschland neu planen muss. Bereits im September 2019 hatte der Naturschutzbund Nabu die Riffe vor Puttgarden entdeckt, das Umweltministerium in Kiel hat die Funde bestätigt sowie Hinweise auf weitere Riffe erhalten. Nun soll laut Verkehrsstaatssekretär Thilo Rohlfs der Bauantrag ergänzt werden, schreibt die Neue Osnabrücker Zeitung. Zudem ist für den 22.09.2020 die Verhandlung vor dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig über die Klage des Nabu und sechs weiterer Parteien angesetzt. Femern plante bisher, auf Lolland den Tunnelbau im Januar 2021 zu starten und 2029 zu beenden. (cm)

Infrastruktur & Ausrüstung
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress