Infrastruktur: Anbindung der neuen Zugbehandlungsanlage Leipzig Rackwitzer Straße

Knoten Leipzig - Gleisbau für die neue Zugbehandlungsanlage Leipzig Nord; Quelle: DB AG/Hannes Frank

Vom 26. bis 30.09.2018 wird während einer Sperrung des Bahnknotens Leipzig neue Steuerungssoftware in das ESTW eingespielt und die im vergangenen Jahr neu errichtete Bahntechnik mit deren Leit- und Sicherungsanlagen geprüft, abgenommen und für die Inbetriebnahme zum Fahrplanwechsel im Dezember vorbereitet.

Dazu gehören der neue S-Bahn-Haltepunkt Essener Straße sowie eine Zugbehandlungsanlage am ICE-Werk. Danach werden die möglichen Ein- und Ausfahrgeschwindigkeiten in Richtung Halle (Saale)/Erfurt bzw. Berlin von teilweise 40 auf 100 km/h erhöht. In Betrieb geht ebenfalls der erste Teil der neuen Zugbildungs- und Behandlungsanlage im Bereich des ICE-Werks an der Rackwitzer Straße. Diese verfügt über zwei Reinigungsbahnsteige mit je 32 Ent- und Versorgungsstützpunkten und insgesamt fünf Gleisen für die Bereitstellung und Behandlung von Fernverkehrszügen. Die Investition für die bis 2020 dauernden Bauarbeiten beträgt etwa 220 Mio. EUR. (wkz/cm)

Infrastruktur & Ausrüstung
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress