MÁV-Start: Ausbau der Werkskapazitäten in Szolnok

MÁV-Start baut die Kapazitäten im eigenen Werk in Szolnok weiter aus. Die Tochtergesellschaft MÁV Szolnoki Járműjavító wird eine 1200 m² große neue Produktionshalle für etwa 815 Mio. HUF (2,2 Mio. EUR) errichten.

Die Halle soll Anfang 2022 fertiggestellt sein und dann eine ältere, bislang vor allem für Arbeiten zur Oberflächenbehandlung genutzte Halle ersetzen. Damit können im Werl Szolnik dann künftig u.a. vier statt bislang drei neue Personenwagen IC+ im Monat produziert werden. Derzeit wird bei der MÁV-Tochter in Szolnok bereits eine 8000 m² große Halle für die Reparatur von Elektroloks modernisiert. Nach Abschluss der Arbeiten im März 2021 sollen dort auch die Doppelstocktriebzüge vom Typ KISS gewartet werden. Hier belaufen sich die Investitionen auf rund 1 Mrd. HUF (2,7 Mio. EUR). (nov-ost/cm)

Infrastruktur & Ausrüstung
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress