München: Stadtrat mit Beschluss zur U 9

Quelle: SWM/MVG

Der Münchner Stadtrat hat am 16.10.2019 einen wichtigen Beschluss über die künftige Linie U 9 gefällt. Der gemeinsame Ausschuss für Arbeit und Wirtschaft sowie für Stadtplanung und Bauordnung hat beschlossen, dass das Vorhaltebauwerk für die U 9-Station am Hauptbahnhof realisiert wird.

Die Stadträte gaben außerdem den Startschuss für die Vorplanung der gesamten U 9-Neubaustrecke. Sie genehmigten die dafür erforderlichen Planungskosten. Die Ergebnisse der Vorplanung sollen 2024/25 vorliegen. Die Stadtwerke München (SWM) und die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) gehen davon aus, dass der heutige Beschluss in der Vollversammlung des Stadtrats am 23.10.2019 bestätigt wird. Bund, Land, Stadt, DB AG und SWM/MVG hatten sich im Sommer auf die sogenannte „Integrierte Gesamtlösung“ am Hauptbahnhof verständigt, um die U 9 beim Bau der 2. S-Bahn-Stammstrecke sowie des neuen Empfangsgebäudes der DB zu berücksichtigen. Damit wird das nur jetzt bestehende Zeitfenster für eine gleichzeitige Realisierung aller drei Projekte genutzt. München finanziert die U 9-Vorhaltemaßnahme am Hauptbahnhof mit insgesamt 393 Mio. EUR vor. Für die Vorplanung der 10,5 km langen Neubaustrecke sind zusätzlich 100 Mio. EUR veranschlagt. (cm)

 

Infrastruktur & Ausrüstung
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress