Münster – Sendenhorst: Planungsunterlagen für WLE-Strecke bei Bezirksregierung

Die neue Mobilitätsachse zwischen Münster und Sendenhorst nimmt weiter Fahrt auf.

Nachdem 2019 die finanziellen Voraussetzungen durch die Aufnahme in den ÖPNV-Bedarfsplan und den Infrastrukturfinanzierungsplan des Landes NRW geschaffen wurden sind heute (08.05.2020) die Unterlagen für das Planfeststellungsverfahren an die Bezirksregierung Münster übergeben worden. Der Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) koordiniert das Projekt federführend mit regionaler/lokaler Unterstützung durch den Kreis Warendorf, die Städte Münster und Sendenhorst, den Zweckverband SPNV Münsterland (ZVM) sowie die Stadtwerke Münster und den Regionalverkehr Münsterland (RVM). Antragstellerin im Rahmen des Verfahrens ist die Westfälische Landes-Eisenbahn GmbH (WLE). Ziel ist eine Betriebsaufnahme in 2024. (cm)

Infrastruktur & Ausrüstung
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress