Nordrhein-Westfalen: Erste Verträge zum RRX unterzeichnet

Zukünftig bestehen umsteigefreie Verbindungen von fast allen Landesteilen zur Rhein-Ruhr-Achse. Grafik: Deutsche Bahn

Der Bund, das Land Nordrhein-Westfalen und Deutsche Bahn haben am Freitag (19.12.2014) die ersten beiden Verträge zum Rhein-Ruhr-Express (RRX) und zum Ausbau des Dortmunder Hauptbahnhofs unterzeichnet.

Unterzechnet wurde die Finanzierungsvereinbarungen für den ersten Planfeststellungsbereich des RRX sowie für den Ausbau der Verkehrsstation Dortmund Hauptbahnhof. Der erste Planfeststellungsbereich umfasst die Strecke zwischen Köln-Mülheim und Langenfeld-Berghausen. Die Investitionen für diesen Abschnitt belaufen sich auf rund 200 Mio. EUR. Für die Station Dortmund sind 107 Mio. EUR vorgesehen. Baubeginn wird voraussichtlich im ersten Quartal 2017 sein. Von den Kosten trägt der Bund 46,5 Mio. EUR, das Land NRW 45,2 Mio. EUR und die DB Station&Service 15,7 Mio. EUR. (cm)

Infrastruktur & Ausrüstung
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress