NWL: DB Netz will kein Geld für Tunnelsanierung ausgeben

Der Streit um die Sanierung der Tunnel Glösing und Freienohl der Oberen Ruhrtalbahn geht in eine neue Runde.

Die DB Netz will die derzeit zweigleisigen Tunnel im Rahmen der Sanierung eingleisig rückbauen, der Aufgabenträger NWL (Nahverkehr Westfalen-Lippe) will die Zweigleisigkeit erhalten wissen. Die Sanierung soll bis 2020 erfolgen. Nun hat der NWL der DB Netz angeboten, die Hälfte der Mehrkosten für eine zweigleisige Sanierung zu übernehmen, das wären 11 Mio. EUR. Frank Sennhenn, Vorstand der DB Netz AG, habe dies aber laut Aufgabenträger abgelehnt. Die rund 10 Mio. EUR Mehrkosten der DB Netz wären „nicht durch betriebliche Notwendigkeiten begründet“, so das DB-Schreiben. Der rund 3,5 km lange eingleisige Streckeabschnitt würde „keine signifikanten Kapazitätsminderungen“ zur Folge habe. Der entsprechende Abschnitt sei derzeit mit maximal 72 % ausgelastet. Nur eine Bestellung von Mehrverkehr würde die zweigleisige Sanierung rechtfertigen. Der NWL verweist auf künftige Mehrverkehre, die duch die Sparlösung bei der Sanierung für immer unterbunden wären. Der NWL will den Rückbau weiter verhindern. (cm)

Infrastruktur & Ausrüstung
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress