Das Portal der Bahnbranche

Rheintalbahn Sperrung Rastatt: So soll es weitergehen

Abgesackte Gleise in Rastatt; Foto: Deutsche Bahn AG

Die bei Rastatt unterbrochene Rheintalbahn soll am 07.10.2017 wieder in Betrieb gehen.

Im 160 m langen Bauabschnitt stehen nun umfangreiche Arbeiten an. Neben der Tunnel-Verfüllung müssen Oberleitung und Oberbau entfernt werden. Dann wird dort eine ca. 120 m lange und 1 m dicke, lastverteilende Betonplatte in den Boden eingebracht, die den Baugrund stabilisiert. Darauf werden nach Aushärtung des Betons die Gleise wieder aufgebaut. Die DB wird den „hochfrequenten“ Busersatzverkehr Rastatt–Baden-Baden fortsetzen. Geprüft werde, ab dem auf den 06.09.2017 vorterminierten Ende der Gäubahn-Sperrung die Fernzüge Stuttgart–Zürich zu verstärken. Dann sollen auch die Regionalzüge Horb–Tübingen wieder regulär fahren. Um Kapazitäten für Güterverkehre zu schaffen, verkürzt DB Netz Baustellen auf Ausweichstrecken oder verschiebt diese zeitlich, kündigt die DB an. (as)

Infrastruktur & Ausrüstung
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress