Schleswig-Holstein: Marschbahn-Elektrifizierung über GVFG-Mittel

Querung des Nord-Ostsee-Kanals bei Hochdonn; Quelle: DB AG/Jürgen Hörstel

Das Verkehrsministerium in Kiel will die Elektrifizierung der Marschbahn zwischen Itzehoe und Westerland über GVFG-Mittel umsetzen.

Dies sagte Minister Bern Buchholz. Dabei soll die Strecke Jübek – Husum auch gleich den Fahrdraht bekommen. Die Projektkosten werden auf 400 Mio. EUR geschätzt. Bei der Finanzierung über das GVFG (Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz) müsste das Land 10 % finanzieren. Demnächst will der Minister in der Region die Ergebnisse einer von ihm beauftragten Studie dazu vorstellen. Dies habe auch gezeigt, so Buchholz, dass der Fahrdraht weder den Autozügen über den Hindenburgdamm noch dem Nationalpark Wattenmeer im Wege stehen würde. (cm)

Infrastruktur & Ausrüstung
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress