Schleswig-Holstein: Vergabeverfahren für die drei XMU-Netze

Mit der Suche der Betreiber beginnt nun der letzte Akt zur Inbetriebnahme der ersten großen Flotte lokal emissionsfreier Fahrzeuge.

Der Nahverkehrsverbund Schleswig-Holstein (Nah.SH) hat nun das nichtoffene Verfahren mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb (TED: 2020/S 093-222374) eröffnet, um Betreiber für die drei Lose des XMU-Netzes Schleswig-Holstein (künftig: Akku-Netz Schleswig-Holstein) zu finden, deren Verträge einheitlich bis zum 08.12.2035 laufen. Das Los Ost umfasst 4,2 Mio. Zugkm/a und die vier Linien: RB 76 Kiel – Schönberger Strand; RE 83 Kiel – Lübeck – Lüneburg; RB 84 Kiel – Lübeck und RB 87 Kiel – Preetz. Dazu kommen einzelne Fahrten zur Werkstattanbindung auf der Linie RB 75 Kiel – Rendsburg-Seemühlen. Beginn ist der 11.12.2022. Das Los Nord mit 4,5 Mio. Zugkm/a hat fünf Linien: RB 64 Husum – Sankt Peter-Ording; RE 72 Kiel – Eckernförde – Flensburg; RB 73 Kiel – Eckernförde (– Flensburg); RE 74 Kiel – Rendsburg – Husum und RB 75 Kiel – Rendsburg-Seemühlen. Hier ist der Beginn am 10.12.2023. Das Los Ost-West mit nur 1,7 Mio. Zugkm/a umfasst zwei Linien: RB 63 Neumünster – Heide – Büsum und RB 82 Neumünster – Bad Oldesloe. Auch hier beginnt der Vertrag am 10.12.2023. Das Los Ost und das Los Nord können nur dann von einem Bieter gewonnen werden, wenn jeweils nur ein zuschlagfähiges Angebote eines Bieters vorliegt, sonst greift die Loslimitierung. (cm)

Infrastruktur & Ausrüstung
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress