Schweden: Göteborg will Tramnetz ausbauen

Göteborg will sein Straßenbahnnetz während der nächsten 15 bis 20 Jahre in drei Etappen ausbauen.

Die Kosten dafür sind mit 7 Mrd. SEK (680 Mio. EUR) veranschlagt. Die Finanzierung teilen sich der Staat (50 %) sowie die Provinz Västra Götaland und die Stadt Göteborg. Der Staat hat sich in den sogenannten Schwedenverhandlungen verpflichtet, Infrastrukturprojekte zu bezuschussen, wenn die jeweiligen Städte im Gegenzug Wohnraum schaffen. Sobald die Brücke über den Göta Älv zur Insel Hisingen fertiggestellt ist, soll mit den Arbeiten am Abschnitt Freihafen – Lindholmen begonnen werden. Im auf Hisingen liegenden Stadtteil Lindholmen werden derzeit viele Wohnungen gebaut. Außerdem siedeln sich dort zahlreiche Forschungseinrichtungen an. In zehn Jahren soll mit den Arbeiten der Strecke Backaplan – Brunnsbro begonnen werden. Bei der Verbindung Lindholmen – Linnéplatsen ist noch nicht entschieden, ob sie den Göta Älv auf einer Brücke überqueren oder in einem Tunnel unterqueren wird. Die Brücke hat den Vorteil, dass sie auch von Fußgängern und Radfahrern genutzt werden kann, während die Tunnellösung Vorteile für die Straßenbahn bietet. Die Fertigstellung ist für das Jahr 2035 geplant. (hz/cm)

Infrastruktur & Ausrüstung
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress