Spanien: AVE-Strecke nach Burgos verzögert sich um fünf Monate

Die Fertigstellung der AVE-Verbindung nach Burgos wird fünf Monate länger in Anspruch nehmen als geplant.

Grund ist, dass Teile eines der durch die Bauunternehmen Altec und Torrescámara erbauten, 180 m langen Brückenbauwerks zwischen Venta de Baños und Burgos aufgrund von technischen Mängeln neu gebaut werden müssen. Dies wurde vom Infrastrukturverwalter Adif und dem Ministerium für öffentliche Arbeiten gegenüber der Nachrichtenagentur Europa Press bestätigt, die jedoch trotz der Verzögerung an ihrem Ziel festhalten, die AVE-Verbindung nach Burgos noch in diesem Jahr fertigzustellen. Die AVE-Strecke nach Burgos ist eine von einem halben Dutzend Hochgeschwindigkeitsstrecken, die die Regierung in diesem Jahr fertigstellen oder in Betrieb nehmen will. Dazu gehören die Verbindungen nach Murcia und Granada, der Abschnitt zwischen Zamora und Pedralba de la Pradería und die AVE-Verbindung zwischen Chamartín und Atocha sowie die Verbindung nach Castellón, die schon seit Anfang des Jahres in Betrieb ist. (wkz/cm)

Infrastruktur & Ausrüstung
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress