Stuttgart 21: DB fordert knapp 600 Millionen Euro von der Stadt

Die Baufelder 16 und 17 des neuen Stuttgarter Hauptbahnhofs; Foto: Arnim Kilgus

Die Deutsche Bahn fordert aufgrund der deutlich gestiegenen Kosten für das Vorhaben „Stuttgart 21” von den Projektpartnern eine höhere finanzielle Beteiligung.

Wie die Suttgarter Medien berichten, sollen sowohl die Stadt wie der Verband Region Stuttgart, das Land und der Flughafen mehr Mittel bereitstellen. Allein von der Stadt verlangt die DB 590 Mio. EUR zusätzlich. Die Stadt hatte in der Vergangenheit beschlossen, ihren Anteil von 300 Mio. EUR nicht weiter zu erhöhen. Von den aktuellen Kosten, die auf 7,9 Mio. EUR geschätzt werden, sind laut der Berichte 3,4 Mrd. EUR noch nicht sicher finanziert. Laut Stuttgarter Nachrichten lässt sich die DB vom deutschen Ableger der US-Kanzlei Wilmer Hale vertreten. Bis Ende Januar müssen DB als Kläger und die Stadt als Beklagte ihre Schriftsätze beim Verwaltungsgericht Stuttgart einreichen. Die DB hatte im Dezember 2016 Klage eingereicht (Rail Business vom 23.12.2016). (cm)

Infrastruktur & Ausrüstung
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress