Stuttgart 21: Durchschlag beim Tunnel Feuerbach

Freuen sich über den Durchschlag beim Tunnel Feuerbach (v.l.): Oberbürgermeister Fritz Kuhn, Claude-Patrick Jeutter, Vorsitzender der Geschäftsführung der Baresel GmbH, Selma Kreutzer, Patin des Tunnels und Dr. Richard Lutz, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bahn; Foto: Leif Piechowski

Am 17.07.2018 wurde der Durchschlag beim Tunnel Feuerbach feierlich begangen.

Der 3200 m lange Tunnel ist Teil der Nordanbindung des künftigen Tunnelbahnhofs Stuttgart, zu der vier Tunnel gehören, die alle bereits durchgeschlagen sind. Laut DB sind damit 41 km Tunnelröhren und damit über 70 % der Tunnel des Projekts Stuttgart 21 vorgetrieben. Begonnen haben die Bauarbeiten an dem nun durchgeschlagenen Teil des Tunnels Feuerbach im Juni 2015. Der Durchschlag der ersten Röhre folgte dann im März 2018. Die gesamte Tunnelbauleistung beträgt über 6 km. Mit dem Bau war 2012 eine Arbeitsgemeinschaft aus den Unternehmen Baresel GmbH und Alfred Kunz Untertagebau München sowie der Walo Bertschinger AG aus der Schweiz beauftragt worden. Der Tunnel Feuerbach, bestehend aus zwei eingleisigen Röhren, beginnt im Bahnhof Feuerbach und führt von dort auf direktem Weg zum zukünftigen Hauptbahnhof. (cm)

Infrastruktur & Ausrüstung
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress