Weichenüberwachung: Deutsche Bahn und Konux schließen Vertrag zur Erprobung neuer Sensoren

Die Sensoren von KONUX messen die Einsenkung der Schwellen und geben die gesammelten Daten an die DB-eigene Diagnose- und Analyseplattform DIANA weiter; Quelle: DB

Die Deutsche Bahn baut mit dem Münchner Internet of Things ( IoT) Start-up Konux die vorausschauende Weichen-Instandhaltung aus.

Konux erfasst an Hochgeschwindig-
keitsweichen, wie stark die Schwellen einsenken, wenn ein Zug darüberfährt. Die von einem Sensor gesammelten Daten sollen künftig an die bestehende, DB-eigene Diagnose- und Analyseplattform Diana übermittelt werden, die bereits den Weichenantrieb von mehr als 15.700 Weichen überwacht. Vereinbart wurde eine Betriebserprobung an 100 Weichen, um die Technik zu testen. Über den Vertragsabschluss hinaus haben sich beide Partner darauf verständigt, zu untersuchen, für welche weiteren Anwendungsfälle das KONUX-System bei der Vorhersage von Schäden zum Einsatz kommen könnte. Konux hatte zuvor das Start-up-Förderprogramm in der DB mindbox in Berlin durchlaufen. (wkz/cm)

Infrastruktur & Ausrüstung
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress