Bayern: Ab 2022 elektronische Fahrgastinfo über Barrierefreiheit

Bayern investiert mehr als 5 Mio. EUR, um bis 2022 die elektronische Fahrgastinformation über Apps und Webportale mit Auskünften zur Barrierefreiheit von ÖPNV-Verbindungen weiter zu entwickeln.

Dazu ist eine umfassende Datenerhebung zur Barrierefreiheit an den bayerischen Haltestellen erforderlich. Um dieses Ziel flächendeckend umzusetzen, hat der Freistaat die Bayerische Eisenbahngesellschaft beauftragt, teilt das Verkehrsministerium in München am 25.09.2019 mit. Damit die Informationen den Reisenden ab 2022 zur Verfügung stehen, muss auch das Hintergrundsystem für Fahrplaninformationen, DEFAS Bayern, ertüchtigt werden. (as)

 

ÖPNV
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress