BDO/FH Heilbronn: ÖPNV-Transparenzregister freigeschaltet

Das ÖPNV-Transparenzregister enthält auch Daten zu den Schienenbahnen; Quelle: C. Müller

Wieviel ÖPNV bekommt der Bürger für sein Geld? Eine Antwort auf diese Frage soll das ÖPNV-Transparenzregister ermöglichen, dass der Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer (BDO) initiiert hat und das am 12.11.2019 als Beta-Version freigeschaltet wurde.

Die für jedermann zugängliche Datenbank im Internet erlaubt den Zugriff auf Leistungs- und Finanzdaten des ÖPNV. Ausgewertet wurden die Berichte gemäß Art. 7 der EU-Verordnung 1370/2007 von den rund 400 deutschen Aufgabenträgern sowie kommunale Haushaltsdaten. Auch wenn Ausgangspunkt des Erkenntnisinteresses des BDO die unterschiedlichen Vergaberegimes im Busverkehr waren, sind auch die Daten von Straßen-, Stadt- und U-Bahnen enthalten. Projektleiter Tobias Bernecker von der FH Heilbronn räumte ein, dass die Daten derzeit noch von sehr unterschiedlicher Qualität sind. Erstes Berichtsjahr ist 2017. Finanziell unterstützt wird das zunächst auf fünf Jahre befristete Vorhaben von der DB-Bussparte, Netinera und Transdev. (thr/cm)

ÖPNV
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress