Brandenburg: Gemeinsame Straßenbahnbestellung wird konkreter

Die gemeinsame Bestellung von Straßenbahnen durch die Städte Brandenburg/Havel, Frankfurt (Oder) und Cottbus wird konkreter.

Die ersten beiden Städte haben die Beschlüsse bereits gefasst, in Cottbus soll der Beschluss noch im April fallen. Dies fordern Frankfurt und Brandenburg, da nur so noch die Ausschreibung rechtzeitig erfolgen könne, um die Landesförderung zu bekommen. Das Lastenheft haben die drei Verkehrsbetriebe schon erstellt. Nach aktuellem Stand plant Brandenburg den Kauf von vier Bahnen mit der Option auf acht weitere, Frankfurt will 13 Bahnen kaufen und Cottbus sieben mit der Option auf 13 weitere. Die Optionen können bei Fortsetzung der Landesförderung über 2022 hinaus erfolgen, so der VBBr, der Verkehrsbetrieb Brandenburgs. Für die insgesamt 45 Bahnen wird mit einer Investition von 120 Mio. EUR gerechnet. Gefordert werden rund 30 m lange Drehgestellfahrzeuge mit einem Niederfluranteil von mindestens 60 % und einer Klimatisierung des Fahrgastraumes. (cm)

ÖPNV
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress