Dänemark: Tram Odense statt im September erst im Dezember

Die Inbetriebnahme der Straßenbahn im dänischen Odense ist erneut verschoben worden. Die Eröffnung soll jetzt zum Jahreswechsel 2021/2022 erfolgen.

Der spanische Generalunternehmer Comsa hat mitgeteilt, dass die Eröffnung nicht im September erfolgen kann und die Verzögerung mit der Corona-Situation begründet. Es sei schwierig, Mitarbeiter mit den erforderlichen Kompetenzen und Material nach Dänemark zu schicken. Außerdem müsse die Arbeit angepasst werden, damit die Arbeiter in kleinen Gruppen arbeiten können. Bereits im November 2018 hatte sich abgezeichnet, dass der ursprünglich für Ende 2020 geplante Eröffnungstermin nicht zu halten war, weil die Arbeiten an einer Tiefgarage, die vor dem Baubeginn der Straßenbahn fertiggestellt sein musste, nicht rechtzeitig abgeschlossen werden können. Die Straßenbahngesellschaft geht derzeit davon aus, dass die durch die Verzögerung bedingten Mehrkosten von den finanziellen Reserven des Projekts aufgefangen werden können. (hz/cm)

ÖPNV
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress