Hannover: Üstra mit höheren Verlusten

Die Üstra hat in 2017 einen Verlust von rund 31,7 Mio. EUR erwirtschaftet - gegenüber dem Vorjahr hat sich damit das Ergebnis um 16,5 Mio. EUR verschlechtert.

Die Hauptgründe dafür sind der Wegfall der Ausgleichszahlungen für Schülerverkehre in Höhe von 8,2 Mio. EUR sowie die Steigerung der Aufwendungen für das Personal in Höhe von 12,2 Mio. EUR. Nach dem Fahrgastrekord in 2016 (176 Millionen) sind die Fahrgastzahlen in 2017 um 1,1 Millionen geringfügig zurückgegangen. Die Üstra erwartet aufgrund der „notwendigen hohen Investitionen“ auch in den kommenden Jahren keine Ergebnisverbesserungen. Bis 2022 will das Unternehmen eine Neukreditaufnahme von ca. 80 Mio. EUR tätigen. (cm)

ÖPNV
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress