Das Portal der Bahnbranche

S-Bahn München - Stammstrecke: Früher Abfahren für mehr Pünktlichkeit

Die S-Bahn München testet das "First come, first served"-Prinzip für fünf Tage; Foto: DB/Michael Sommerer

S-Bahn München testet für eine Woche auf der Stammstrecke das „First come, first served-Prinzip“.

 Der Test wird jeweils morgens zwischen 6 und 9.30 Uhr durchgeführt. Dabei werden die Züge an den Bahnhöfen Ostbahnhof, Pasing, Laim und Donnersbergerbrücke nach dem „First come, first served“-Prinzip auf die Stammstrecke geschickt – der Zug, der zuerst da und abfahrbereit ist, hat Vorrang. Das führt laut DB dazu, dass die Züge in diesem Bereich bis zu 2 Minuten vor Plan fahren können. Die DB will so den Betrieb auf der S-Bahn-Stammstrecke in München pünktlicher abwickeln können. Die Zeitpuffer, die die Züge von den Außenästen mitbringen, sollen so zum Verspätungsabbau auf der Stammstrecke genutzt werden. (cm)

ÖPNV
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress