Stockholm: Straßenbahnnetz wird ausgebaut

Nachdem die zwischen Solna und Sickla verlaufende Tagentiallinie der Stockholmer Straßenbahn im vergangenen Jahr umfangreich modernisiert worden war, ist jetzt mit dem Ausbau nach Kista und Helenelund begonnen worden.

Dieser ist Teil des sogenannten Schwedenpaketes, bei dem sich der Staat verpflichtet hat, kommunale Infrastrukturmaßnahmen zu bezuschussen, wenn die Kommunen im Gegenzug Wohnungen bauen. Die neue Strecke ist 8 km lang und hat zehn Haltestellen. Die Fahrzeit beträgt rund 23 Minuten. Der Verkehr nach Ursvik soll 2021 aufgenommen werden, der nach Helenelund 2023. Neben der eigentlichen Strecke wird ein neues Depot gebaut. Für die verlängerte Querverbindung werden 20 neue Straßenbahnen beschafft. Die Gesamtkosten werden auf 4,9 Mrd. SEK (480 Mio. EUR) beziffert. Davon trägt die Provinz 3,3 Mrd. SEK (320 Mio. EUR), die Kommunen Stockholm, Sundbyberg und Sollentuna zusammen 1 Mrd. SEK (100 Mio. EUR) und der Staat 600 Mio. SEK (59,08 Mio. EUR). In den drei Kommunen sollen im Gegenzug rund 16.700 Wohnungen gebaut werden. (hz/cm)

ÖPNV
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress