Tramvergabe Krakow: Pesa zieht zurück – Stadler/Solaris gewinnt

Pesa hat jetzt endgültig seinen Verzicht auf den Auftrag zur Lieferung von 50 Niederflur-Straßenbahnen nach Kraków bekannt gegeben.

Für die Situation macht Pesa den Vorstand der MPK Kraków verantwortlich, der seit anderthalb Jahren „mit außergewöhnlicher Entschlossenheit alles getan" habe, um den Abschluss dieses Vertrag mit PESA nicht zuzulassen“. Die MPK verweist dagegen auf Pesa, u.a. hätte der Hersteller die Frist zum Vertragsabschluss am 10.11.2017 platzen lassen (Rail Business vom 20.11.2017). Nun kann die Zuschlagserteilung an Stadler/Solaris erfolgen. Pesa wollte in dem turbulenten Verfahren (Rail Business vom 02.10.2017 und vom 10.08.2017) die Bahnen zum Preis von 427,4 Mio. PLN (100,3 Mio. EUR) brutto liefern, das Angebot von Stadler und Solaris liegt bei 447,1 Mio. PLN (104,9 Mio. EUR). (nov-ost/cm)

ÖPNV
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress