VDV: Fahrgastzahlen 2019 mit leichtem Plus

Im 22. Jahr hintereinander sind die Fahrgastzahlen bei Bussen und Bahnen in Deutschland auch 2019 wieder gestiegen – wenn auch nur sehr leicht.

10,413 Mrd. Menschen fuhren nach Hochrechnungen des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) im letzten Jahr mit dem ÖPNV. Das entspricht einer Steigerung von 0,3 % im Vergleich zum Vorjahr (10,382 Mrd.). Das Fahrgastwachstum war damit 2019 deutlich niedriger als in den Jahren zuvor. Das Ziel der Branche, die Fahrgastzahlen im ÖPNV bis 2030 um 30 % zu steigern, werde kein Selbstläufer, sondern ein Kraftakt, so VDV-Präsident Ingo Wortmann. Den deutlichsten Zuwachs gab es im SPNV mit 2,2 %, während der Busverkehr einen Rückgang um 0,5 % erlebte. Die Verkehrsleistung blieb 2019 gegenüber 2018 unverändert bei 94,573 Mrd. Pkm. Im vergangenen Jahr lagen die Einnahmen der Verkehrsbetriebe mit insgesamt 13,338 Mrd. EUR um rund 2,2 % höher als im Jahr davor (13,054 Mrd. EUR). Für den VDV ist dies die „wesentliche Finanzierungssäule“ für den Verkehr. „Einen Großteil dieser Einnahmen dauerhaft durch Steuermittel zu subventionieren halten wir unternehmerisch für den falschen Weg. Denn die Fahrgäste wollen nicht in erster Linie nur günstig fahren, sondern ein qualitativ gutes und möglichst lückenlos verfügbares ÖPNV-Angebot nutzen“, so Wortmann. (cm)

ÖPNV
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress