Verkehrsverbund Oberelbe: Neuer Nahverkehrsplan beschlossen

Bei der S-Bahn Dresden soll mehr Kapazität geschaffen werden; Foto: VVO

Die Zweckverbandsversammlung des Verkehrsverbunds Oberelbe (VVO) hat die dritte Fortschreibung des Nahverkehrsplans Oberelbe beschlossen.

So wird sich der VVO an den Planungskosten und der Modernisierung der Stationen an der Strecke Dresden–Königsbrück beteiligen. Zwischen Dresden und Kamenz sollen in Spitzenzeiten doppelt so viele Züge verkehren, wenn eine finanzielle Unterstützung durch den Freistaat möglich ist. Bei der S-Bahn Dresden sollen Triebköpfe von Typ Twindexx die Lokomotiven BR 143 auf der Linie S 2 Pirna – Dresden-Flughafen und auf den Verstärkerzügen zwischen Dresden und Meißen bzw. Tharandt ersetzen und so jeweils 91 zusätzliche Sitzplätze bieten. (jb/cm)

ÖPNV
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress