Deutsche Bahn: Vorstandsumbau bei DB Netz zum 1. Oktober

Der Aufsichtsrat der DB Netz AG hat bei der Sitzung am 20. September den Vorstand des Infrastrukturunternehmens neu aufgestellt, um die Ziele der DB-Strategie „Starke Schiene“ zu erreichen.

Neuer Vorstand für Vertrieb und Fahrplan der DB Netz wird zum 1. Oktober 2019 Dr. Christian Gruß. Der promovierte Wirtschaftsingenieur ist aktuell Chief Operations Officer (COO) der Deutschen Bahn AG. Zuvor war Gruß über einige Jahre im Fahrplanbereich und als Leiter des Betriebs der DB Netz tätig. Er arbeitet seit 2008 im DB-Konzern.
Vorgänger Dr. Thomas Schaffer wird im Oktober 2019 Mitglied des Leitungsgremiums der DB Regio Bus. Er erhält damit auch die Verantwortung für das Programm „Starker Bus“. Schaffer führt seit 2015 das Vorstandsressort Vertrieb und Fahrplan der DB Netz. Unter seiner Verantwortung etablierte das Infrastrukturunternehmen in den vergangenen Jahren branchenübergreifende Gremien, um sich gemeinsam den Herausforderungen des Eisenbahnsektors zu stellen. Dazu gehörten der Runde Tisch Baustellenmanagement und die laufenden Beratungen zum Kapazitätsmanagement. Schaffer verantwortete zudem den Fahrplanwechsel zur Inbetriebnahme der Schnellfahrstrecke Berlin–München und die Umstellung des Trassenpreissystems.
Jens Bergmann, seit Mai 2018 Vorstand für Finanzen und Controlling der DB Netz, übernimmt zum 1. Oktober den Vorstandsposten für Großprojekte und Netzplanung. Der Diplom-Kaufmann ist seit 2013 in verschiedenen Führungspositionen bei der DB AG tätig. Vor seinem Wechsel in den Netz-Vorstand war er Geschäftsführer der DB Engineering & Consulting GmbH.
Auf den Posten des Finanzchefs des Schieneninfrastrukturunternehmens folgt Dr. Christian Runzheimer, der aktuell Geschäftsführer für Finanzen und Controlling der DB Vertrieb GmbH ist. Der promovierte Finanzexperte war in den vergangenen Jahren in verschiedenen Positionen im Unternehmen tätig.
Prof. Dirk Rompf verlässt Ende September 2019 die DB Netz AG. Der promovierte Physiker war seit 2014 Vorstandsmitglied und verantwortete das Ressort Großprojekte und Netzplanung. Unter der Führung von Rompf bündelte das Unternehmen erstmals die Kompetenzen für die operative und strategische Weiterentwicklung des Eisenbahnnetzes. Rompf prägte die Entwicklung des Eisenbahnnetzes, indem er die Strategie „Netzkonzeption 2030“ initiierte. Zudem führte er frühe Öffentlichkeitsbeteiligung als Standard für Vorhaben bei der Deutschen Bahn ein. Er verlässt die DB Netz, um sich neuen Aufgaben außerhalb des Konzerns zu widmen.
Personalvorständin Ute Plambeck für weitere fünf Jahre im Amt bestätigt. Sie steht demRessort seit 2013 vor. (ici)

 

Personen & Positionen
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress