Baden-Württemberg: 20 GVFG-Vorhaben beim Bund angemeldet

Das Land Baden-Württemberg hat dem Bund weitere 20 Vorhaben zur Aufnahme in das Bundesprogramm des GVFG (Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes) vorgeschlagen.

Die geschätzten Gesamtkosten aller Vorhaben belaufen sich auf rund 7,3 Mrd. EUR. Anlass sind die fünf neuen Fördertatbestände, die mit der Novellierung zum 01.01.2020 eingeführt wurden. Allein neun Vorschläge betreffen den Fördertatbestand „Grunderneuerung von Verkehrswegen“, vier Vorschläge zum barrierefreien Ausbau von Haltestellen, zwei Kapazitätserhöhungen der Verkehrsinfrastruktur, eine Elektrifizierung und eine Reaktivierung. Die Reaktivierung betrifft die AVG/VBK aus Karlsruhe. Und gemeinsam mit Bayern wurden Maßnahmen für die Regio-S-Bahn Donau-Iller angemeldet. (cm)

Politik
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress