Baden-Württemberg: Kabinett billigt Vertrag zur Großen Wendlinger Kurve

Kabinett beschließt Finanzierung für Große Wendlinger Kurve; Quelle: Deutsche Bahn AG/ Bahnprojekt Stuttgart-Ulm

Das baden-württembergische Kabinett hat am 08.07.2019 der Finanzierung des Projekts „Große Wendlinger Kurve“ zugestimmt.

Verkehrsminister Winfried Hermann sagte: „Die bisher geplante eingleisige, nicht höhenfreie Wendlinger Kurve ist Teil der Neubaustrecke Wendlingen-Ulm, in Kosten- und Finanzierungshinsicht gehört diese jedoch zum Bahnprojekt Stuttgart 21." Ein zweites Gleis war im Rahmen von Stuttgart 21 nur als Option (ohne bauliche Vorkehrungen) vorgesehen. Zusammen bilden die beiden Gleise und ihre kreuzungsfreie Einbindung in die Neubaustrecke die sogenannte Große Wendlinger Kurve (Rail Business 20/19). Die Kostenschätzung für das Projekt beträgt 100 Mio. EUR. Am 03.05.2019 hat das Landesverkehrsministerium einen Realisierungs- und Finanzierungsvertrag mit der DB Netz geschlossen, dem der Ministerrat nun zugestimmt hat. Es wird angestrebt, das zweite Gleis der Wendlinger Kurve gemeinsam mit Stuttgart 21 Ende 2025 in Betrieb zu nehmen. (cm)

Politik
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress