Baden-Württemberg: Land und Bund fördern RSB Neckar-Alb (Modul 1)

Das Verkehrsministerium von Baden-Württemberg hat gestern (22.12.2020) die Förderung des Landes für das Modul 1 der Regional-Stadtbahn (RSB) Neckar-Alb freigegeben.

Anlässlich der Übergabe des Förderbescheides sagte Verkehrsminister Winfried Hermann: „Die neuen Förderbedingungen des Bundes und des Landes haben sich deutlich verbessert. Das Warten hat sich für die Kommunen gelohnt. Ihr Finanzierungsanteil sinkt.“ Bisher wurde das Modul 1 auf Basis einer Unbedenklichkeitsbescheinigung gebaut in der Hoffnung auf bessere Förderbedingungen. Das Modul 1 umfasst die Elektrifizierung und den Ausbau der Ermstalbahn zwischen Metzingen und Bad Urach (Erms-Neckar-Bahn AG/ENAG), die Elektrifizierung und den Ausbau der Ammertalbahn zwischen Tübingen und Herrenberg (DB Netz AG) sowie den Bau neuer Haltepunkte zwischen Metzingen und Tübingen. Die Gesamtkosten von etwa 122 Mio. EUR werden von Bund und Land mit 95 Mio. EUR nach dem Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (GVFG) gefördert. Ende 2022 sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein (cm)

Infrastruktur & Ausrüstung
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress