Bayern/Sachsen: Franken-Sachsen-Magistrale: Bund wird angemahnt

Für "völlig hanebüchen" hält Bayerns Verkehrsminister Christian Bernreiter die Kritik des Bundes am Ausbau der Franken-Sachsen-Magistrale. Quelle: CSU

Die Länder Sachsen und Bayern wollen nicht hinnehmen, dass der Bund den Ausbau der Franken-Sachsen-Magistrale gestoppt hat.

Sie halten eine durchgehende Elektrifizierung der Strecke Nürnberg – Marktredwitz – Hof – Dresden für dringend nötig. „Es ist völlig hanebüchen, nun mit einer zu geringen Wirtschaftlichkeit zu argumentieren“, so Bayerns Verkehrsminister Christian Bernreiter. In einer gemeinsamen Resolution fordern nun Mandatsträger aus Nordostbayern und Sachsen zusammen mit den Ländern Bayern und Sachsen den Bund deswegen auf, das Projekt zügig voranzutreiben. Der Bund hatte mitgeteilt, die Planungen wegen „zu geringer Wirtschaftlichkeit“ nicht weiter zu verfolgen. Dazu haben die Unterzeichner der Resolution auch einen umfangreichen Fragenkatalog an den Bund gestellt. (cm)

Politik
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress