BMVI: ÖPNV-Rettungsschirm II soll kommen

Es soll einen zweiten Rettungsschirm für den ÖPNV geben. Bei dem digitalen DB-Symposium „Wettbewerb & Regulierung im Eisenbahnsektor“ hat Tamara Zieschang, Staatssekretärin im Bundesverkehrsministerium, am 28.01.2021 dem Nahverkehr die Finanzmittel für ein stabiles Grundangebot während Corona zugesichert. 

Noch habe das BMVI kein neues Corona-Hilfspaket erarbeitet, dabei geht es aber derzeit um abrechnungstechnische Fragen, machte Zieschang klar, nicht um die grundsätzliche Bereitschaft zur Hilfe. Nach der ersten Schätzung der Erlöseinbußen habe man einen Gesamtschaden von März 2020 bis März 2021 von insgesamt 5 Mrd. EUR angenommen. Dieser Höchstbetrag werde wohl nicht erreicht, nachdem von März bis Dezember 2020 wohl nur 3,1 Mrd. EUR Fahrgeldeinnahmen fehlten. Schnellstmöglich soll nun eine aktualisierte Berechnung erfolgen, die dann auch den Erlösausfall bis Mitte Februar beziffern wird. Darauf hätten sich das BMVI und die Länderverkehrsministerien in der dritten Kalenderwoche verständigt. (msa/cm)

Politik
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress