BMVI: TÜV Rheinland berät zum Abschluss des lärmabhängigen Trassenpreissystems

Das Bundesverkehrsministerium hat die TÜV Rheinland InterTraffic GmbH beauftragt, Beratungs- und Unterstützungsleitungen zum Abschluss des lärmabhängigen Trassenpreissystems sowie zur Umsetzung des Schienenlärmschutzgesetzes zu leisten.

Der Auftragswert liegt bei 403.816 EUR, der Vertrag wurde am 01.02.2021 abgeschlossen, wie das Ministerium jetzt mitteilte. Es lagen drei Angebote vor. Inhaltlicher Schwerpunkt ist die Beratung und Unterstützung bei eisenbahntechnischen und nachgeordnet bei rechtlichen Fragestellungen beim Abschluss des lärmabhängigen Trassenpreissystems, insbesondere Durchführung der Evaluierung, operative Umsetzung des Schienenlärmschutzgesetzes sowie Vorbereitung der operativen Umsetzung des „quieter routes“-Systems. (cm)

Politik
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress