Bundesnetzagentur: Geänderte Trassenentgelte der DB Netz AG für 2021 genehmigt

Die Bundesnetzagentur hat heute, 21.09.2020, die Trassenentgelte der DB Netz AG für die Netzfahrplanperiode 2020/2021 in angepasster Höhe neu genehmigt.

Grund für die Neugenehmigung ist eine Änderung durch den Gesetzgeber, der die gesetzliche Kopplung der Entgelte im Schienenpersonennahverkehr umgestaltet hat: der Einmaleffekt aus dem Klimapaket wurde aus der Kopplung herausgenommen. Somit steigen im SPNV die Entgelte um 1,8 %m die Fernverkehr steigen sie im Schnitt um ca. 2,4 % und im Güterverkehr steigen sie um ca. 2,3 %. Im Teilsegment „Punkt-zu-Punkt“ bei Personenfernverkehr, das insbesondere von Markteinsteigern und Wettbewerbern der Deutschen Bahn genutzt wird, hat die Bundesnetzagentur das Entgelt dabei ähnlich wie in den Vorjahren um 23 % gegenüber dem Antrag der DB Netz AG abgesenkt. (cm)

Politik
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress